Geschäftsbericht für das Jahr 2016

 

Nachdem Ende 1015 das Projekt Kindergarten in der Nähe von Omuthyia angelaufen war, konnten wir uns Anfang 2016 selbst von dem aktuellen Stand der Einrichtung überzeugen. Das erworbene Grundstück war eingezäunt und eine Unterkunft als ortsübliche Blechhütte errichtet. Untergebracht waren 15 Jungen und Mädchen im Alter von 4-6 Jahren. Die Kinder haben jeweils ihren eigenen Stuhl, außer einem Tisch gibt es jedoch keine weiteren Möbelstücke. An den Wänden hängt einfaches Lernmaterial.

Die Kinder erhalten Unterricht von einer Lehrerin, die zugleich in der Nähe wohnt und regelmäßig auch einige mit zu sich nach Hause zum Übernachten nimmt, wenn die Eltern/Verwandten zu weit weg wohnen bzw. eine geregelte Versorgung/Erziehung dort nicht möglich ist.

Der Unterricht ist darauf ausgerichtet, neben der sozialen Kompetenz den Kindern soviel Wissen zu vermitteln, dass eine Aufnahme in die Schule möglich wird. Können und intellektuelles Niveau waren bei unserem Besuch sehr unterschiedlich ausgeprägt.

Die Kinder erhalten Essen, welches aus der Stadt in den Kindergarten gebracht wird (ca. 5km). Im Laufe des Jahres wurde ein Gaskocher angeschafft, um hier vor Ort warmes Essen zubereiten zu können.

Für Getränke wurden bei unserem Besuch von einem ca. 500m entfernt gelegenen Anschluß Wasser nach Bedarf in Eimern geholt und dieses dann mit etwas Fruchtsaft vermischt. Auch hier wurde im Laufe des Jahres Abhilfe geschaffen und ein Wasseranschluß bis auf das Grundstück verlegt. Neben der Trinksituation auch ein bedeutender Fortschritt für die Hygiene.

Und ebenfalls eine Verbesserung in dieser Hinsicht ist der Bau einer Toilette auf dem Grundstück, der ebenfalls 2016 erfolgte.

Insgesamt ist dieses Projekt sehr gut angelaufen. Weitere Ziele sind hier neben der Anschaffung von Spielgeräten die qualitative Aufwertung der Ausbildung, um in einem weiteren Schritt auch die erste Klasse der Schulausbildung anbieten zu können. Notwendig wäre auch eine laufende Fortbildung für die sehr engagierte Lehrerin, allerdings sehen wir bislang hier nur begrenzte Möglichkeiten.

Eine weitere Einrichtung zur Kinderbetreuung wurde in der Ortschaft Omuthyia geschaffen. Es handelt sich dabei um einen bereits bestehenden eigenständigen Raum innerhalb einer „Wohnanlage“. Die Wände des Raumes sind massiv und das Tor ist abschließbar. Der Raum wurde farblich gestaltet und die Elektrik instand gesetzt. Für den Boden (Beton) wurden ein paar Decken besorgt, ansonst noch keine weiteren Möbelstücke. Der Vorteil ieser Einrichtung ist das Vorhandensein von fließendem Wasser und einer Toilette, so daß dafür keine weiteren Investitionen getätigt werden müssen.

Die Einrichtung ist für kleinere Kinder vorgesehen (2-4 Jahre) und war 2016 bereits mit 10 Personen belegt. Das Konzept sieht zunächst eine ganztägige Betreuung vor, später auch das altersgerechte Lernen der notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Angeschafft werden müssen für dieses Objekt noch Einrichtungsgegenstände (Stühle, Tische), Spielsachen und Spielgeräte sowie Lernmaterial.

 

Im Marienheim-Hostel in Swakopmund ist nach dem Einzug der Jungen in deren sanierte Baracke wieder dahingehend Ordnung eingezogen. Bei unserem Besuch wurden jeweils ein Junge und ein Mädchen ausgewählt, mit denen wir in das örtliche Sportgeschäft fuhren und dort nach den Wünschen der Jugendlichen einige Sachen besorgten. Dazu zählten in erster Linie Ausstattungen für Gemeinschaftsspiele wie Volleyball und Fußball. Die Beratung erfolgte fachmännisch durch den Verkäufer. Bei der Vorstellung der Sportgeräte im Hostel gab es helle Begeisterung und Freude über die Neuanschaffungen.

Im Gelände selbst wurden 2016 einige Reparaturleistungen durchgeführt. Dazu zählen die Erneuerung der Abdichtung zweier Dächer sowie einiger Pflasterflächen vor den Gebäuden. Diese Reparaturarbeiten werden in den folgenden Jahren nach Notwendigkeit fortgesetzt.

 

Mitte des Jahres fand unsere obligatorische Dankeschönveranstaltung für alle Spender statt, bei der wir die Projekte in Wort und Bild vorstellen konnten.

 

Im Jahr 2016 wurden 5.715,00 EUR gespendet.